Schutz der Berufsbezeichnungen „Architekt“ und „Stadtplaner“



Die Berufsbezeichnungen


  1. Architekt

  2. Innenarchitekt

  3. Landschaftsarchitekt

  4. Stadtplaner


sind geschützt. Die Bundesländer haben Vorschriften zum Schutz dieser Berufsbezeichnungen erlassen; sie dürfen nur von solchen Personen geführt werden, die in die Architektenliste der jeweiligen Fachrichtung oder die Stadtplanerliste eingetragen ist, die bei den Architektenkammern geführt werden. Das gleiche gilt für


  1. Wortverbindungen mit den genannten Berufsbezeichen (z.B. „WupperArchitekten“) und

  2. diesen Berufsbezeichnungen ähnliche Bezeichnungen (z.B. „Architekturbüro“ oder „Büro für Stadtplanung“)


Das ergibt sich im Einzelnen aus folgenden Vorschriften: § 2 BauKaG NRW (Baukammerngesetz des Landes Nordrhein-Westfalen), § 1 HASG (Hessisches Architekten- und Stadtplanergesetz), § 2 ABKG (Berliner Architekten- und Baukammergesetz), § 3 ArchG RP (Architektengesetz des Landes Rheinland-Pfalz), § 2 BremArchG (Bremisches Architektengesetz), § 2 ArchG BW (Architektengesetz des Landes Baden-Württemberg), § 1 NArchtG (Niedersächsisches Architektengesetz), § 1 ThürAIKG (Thüringer Architekten- und Ingenieurkammergesetz), § 4 ArchIngKG (Architekten- und Ingenieurkammergesetz des Landes Schleswig-Holstein), § 1 BbgArchG (Brandenburgisches Architektengesetz), § 1 SächsArchG (Sächsisches Architektengesetz), § 3 ArchtG-LSA (Architektengesetz des Landes Sachsen-Anhalt), § 3 ArchG M-V (Architektengesetz des Landes Mecklenburg-Vorpommern), § 2 SAIG (Saarländisches Architekten- und Ingenieurkammergesetz), Art. 1 BauKaG BY (Baukammerngesetz des Landes Bayern), § 2 HmbArchtG (Hamburgisches Architektengesetz)


Was können wir für Sie tun?


Wir beraten Architekten und Berufsverbände bei der wettbewerbskonformen Gestaltung von Werbemaßnahmen. Wir prüfen Werbeaussagen und gehen gegen unlautere Werbung vor, insbesondere gegen die unerlaubte Vewendung der geschützten Berufsbezeichnungen „Architekt“, „Innenarchitekt“, „Landschaftsarchitekt“ oder „Stadtplaner“. Die Unterlassungsansprüche unserer Mandanten setzen wir schnell, wirkungsvoll und nachhaltig mittels Abmahnung und einstweiliger Verfügung durch, etwa wenn ein Konkurrent sich als Architekt oder Stadtplaner bezeichnet, ohne dazu befugt zu sein.


Kontakt aufnehmen


Nehmen Sie unkompliziert per E-Mail oder Telefon Kontakt zu uns auf. Wir stehen für alle Fragen zu den Themen Wettbewerbsrecht und dem Schutz der Berufsbezeichnungen Architekt und Stadtplaner zur Verfügung und beraten Sie gerne.




Wir sind bundesweit tätig. Unsere Kanzleien befinden sich in den Bezirken der Oberlandesgerichte Düsseldorf und Hamburg, zu denen neben Düsseldorf und Hamburg selbst u.a. die folgenden Städte und Gemeinden gehören: Hilden, Langenfeld, Kaarst, Meerbusch, Neuss, Ratingen, Mönchengladbach, Viersen, Krefeld, Kempen, Wuppertal, Mettmann, Erkrath, Haan, Remscheid, Solingen, Velbert, Dinslaken, Duisburg, Mülheim, Oberhausen und Kleve. Unsere Mandanten kommen auch aus Berlin, Köln, Dortmund, Bremen, Dresden, Hannover, Bochum, Bonn, Karlsruhe, Augsburg, Gelsenkirchen, Chemnitz, Kiel, Lübeck, Kassel, Leverkusen, Oldenburg, Osnabrück, Paderborn, Würzburg, Ulm, Offenbach, Bottrop, Recklinghausen, Koblenz, Trier, Erlangen, Jena, Reutlingen, Pforzheim, Göttingen, Heilbronn, Regensburg, Ingolstadt, Darmstadt, Heidelberg, Potsdam, Hamm, Saarbrücken, Mainz, Freiburg, Aachen, Braunschweig, Wiesbaden, Mannheim, Münster, Bielefeld, Nürnberg, Leipzig, Essen, Stuttgart, Frankfurt und München.

 

BD&E Rechtsanwälte
Kanzlei für Marken, Medien & Werbung


Büro Düsseldorf

Neumannstraße 10

40235 Düsseldorf


Tel.  +49 (211) 54 555 95 0

Fax  +49 (211) 54 555 95 1

duesseldorf@bde.legal


Büro Hamburg

Neuer Kamp 30

20357 Hamburg


Tel.  +49 (40) 73 44 84 140

Fax  +49 (40) 73 44 84 149

hamburg@bde.legal


Rückruf veranlassen