Schutzschrift hinterlegen



Wenn Sie eine Abmahnung erhalten oder andere Anhaltspunkte für eine drohende einstweilige Verfügung haben, kann es passieren, dass Ihnen ein bestimmtes Verhalten mittels einstweiliger Verfügung vorläufig untersagt wird.


In einer solchen Situation bietet sich die Hinterlegung einer Schutzschrift an.


Sofern der Antragsteller dem Gericht die besondere Dringlichkeit der Sache glaubhaft machen kann, kann eine einstweilige Verfügung erlassen werden. Das kann innerhalb weniger Tage oder im Einzelfall – etwa bei besonders eiligen Messeangelegenheiten – sogar innerhalb weniger Stunden passieren, und zwar ohne mündliche Verhandlung, also ohne dass Sie vor Erlass der Entscheidung überhaupt Gelegenheit hatten, sich zu den Vorwürfen zu äußern. Ihnen wird dann ein bestimmtes Verhalten vorläufig untersagt, das Sie dann vom einen auf den anderen Tag einstellen müssten.


Dadurch werden möglicherweise Fakten geschaffen, die einen irreparablen Schaden für Sie verursachen. Dieser Gefahr können Sie dadurch begegnen, dass Sie eine Schutzschrift bei Gericht oder beim Zentralen Schutzschriftenregister hinterlegen. Eine Schutzschrift ist die vorsorgliche Erwiderung auf einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung und ähnelt einer Klageerwiderung; die Besonderheit liegt darin, dass die Schutzschrift bereits hinterlegt werden muss, bevor ein Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung überhaupt gestellt wird.


Sie können so sicherstellen, dass Sie Gelegenheit haben, sich zu den Vorwürfen zu äußern und möglicherweise entscheidungserhebliche Tatsachen vorzutragen, welche die Gegenseite dem Gericht vielleicht verschweigt. Außerdem können Sie dem Gericht so Ihren Rechtsstandpunkt deutlich machen.


Was können wir für Sie tun?


Wir hinterlegen für Sie eine Schutzschrift bei allen zuständigen Gerichten und im elektronischen Schutzschriftenregister. Damit kann eine gerichtliche Entscheidung nicht ergehen, ohne dass Ihr Standpunkt vom Gericht berücksichtigt wird.


In vielen Fällen lässt sich auf diese Weise zumindest eine mündliche Verhandlung erzwingen. Sie gewinnen so Zeit und haben ausreichend Gelegenheit, sich gegen einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung zu verteidigen, wenn dieser nicht schon aufgrund der Schutzschrift zurückgewiesen wird.


Abmahnung erhalten?


Unabhängig davon, ob eine Schutzschrift hinterlegt wird oder nicht, ist es wichtig, schnell auf die Abmahnung zu reagieren. Wir prüfen für Sie, ob ein Unterlassungsanspruch tatsächlich besteht und wehren ungerechtfertigte, möglicherweise auch überzogene Forderungen ab. Vielleicht ist Ihr Gegner uns sogar schon bekannt.


Kontakt aufnehmen


Nehmen Sie unkompliziert per E-Mail oder Telefon Kontakt zu uns auf. Wir stehen für alle Fragen rund um das Thema Schutzschrift zur Verfügung und beraten Sie gerne.






Wir sind bundesweit tätig. Unsere Kanzleien befinden sich in den Bezirken der Oberlandesgerichte Düsseldorf und Hamburg, zu denen neben Düsseldorf und Hamburg selbst u.a. die folgenden Städte und Gemeinden gehören: Hilden, Langenfeld, Kaarst, Meerbusch, Neuss, Ratingen, Mönchengladbach, Viersen, Krefeld, Kempen, Wuppertal, Mettmann, Erkrath, Haan, Remscheid, Solingen, Velbert, Dinslaken, Duisburg, Mülheim, Oberhausen und Kleve. Unsere Mandanten kommen auch aus Berlin, Köln, Dortmund, Bremen, Dresden, Hannover, Bochum, Bonn, Karlsruhe, Augsburg, Gelsenkirchen, Chemnitz, Kiel, Lübeck, Kassel, Leverkusen, Oldenburg, Osnabrück, Paderborn, Würzburg, Ulm, Offenbach, Bottrop, Recklinghausen, Koblenz, Trier, Erlangen, Jena, Reutlingen, Pforzheim, Göttingen, Heilbronn, Regensburg, Ingolstadt, Darmstadt, Heidelberg, Potsdam, Hamm, Saarbrücken, Mainz, Freiburg, Aachen, Braunschweig, Wiesbaden, Mannheim, Münster, Bielefeld, Nürnberg, Leipzig, Essen, Stuttgart, Frankfurt und München.

 

BD&E Rechtsanwälte
Kanzlei für Marken, Medien & Werbung


Büro Düsseldorf

Neumannstraße 10

40235 Düsseldorf


Tel.  +49 (211) 54 555 95 0

Fax  +49 (211) 54 555 95 1

duesseldorf@bde.legal


Büro Hamburg

Neuer Kamp 30

20357 Hamburg


Tel.  +49 (40) 73 44 84 140

Fax  +49 (40) 73 44 84 149

hamburg@bde.legal


Rückruf veranlassen